Über ein Jahrhundert Industriegeschichte…

gallette-histoire-chaises-nicolle

Bereits 1913

Im NICOLLE®-Werk, 1913 bei Paris gegründet, werden Metallscheiben geschmiedet und tiefgezogen. Zur Verwendung durch sein Personal konzipiert und produziert Paul-Henry NICOLLE einen robusten und funktionalen Werkstatthocker. Jedes Teil wird im Tiefziehverfahren hergestellt, das Leichtigkeit und Eleganz sichert. Drei Beine und eine kreisrunde Sitzfläche werden punktgeschweißt. Eine elegante Rückenlehne aus Metall, die Komfort und Halt gewährleistet, markiert die Geburtsstunde des Nicolle® Stuhls.

1933

Paul-Henry NICOLLE beschließt, die von ihm hergestellten Metallsitze an Fabriken in der Nachbarschaft, und dann sehr bald in der ganzen Welt, zu vermarkten.
Dies ist der Beginn eines großen industriellen Abenteuers.

Die Rückenlehne, die bereits „Walflosse“ genannt wird, wird dank ihres Komforts und ihrer Ergonomie den Ruhm des Nicolle® Stuhls begründen.

gallette-histoire-chaises-nicolle
gallette-histoire-chaises-nicolle

1936

Die NICOLLE® Stühle und Hocker haben nunmehr 4 Beine, um den neuen Sicherheitsnormen zu entsprechen.

Es gibt sie in 8 verschiedenen Sitzhöhen:
von 40 bis 80 cm.

Die Nicolle® Hocker sind stapelbar und ihre Grundfläche ist bei garantierter Standfestigkeit verkleinert.

Die Produktion läuft auf vollen Touren!

1946

Paul-Henry Nicolle konzipiert die „drehbare“ Version.
Die Sitzhöhe ist mittels Schnecke verstellbar.

Die einstellbaren Nicolle® Stühle schicken sich jetzt an, die Welt der Werkstätten und Büros dank dieser äußerst ergonomischen Rückenlehne in Form einer „Walflosse“, die sich erfolgreich erweist, zu erobern.

gallette-histoire-chaises-nicolle
gallette-histoire-chaises-nicolle

1954

Die Firma NICOLLE® wird an das Unternehmen Fichet-Bauche verkauft, das nun die Herstellung von Panzerschränken zum Mittelpunkt ihrer Tätigkeit macht. Der damalige Werkstattleiter FELIX beschließt, sein eigenes Unternehmen zu gründen, um die französische Produktion der berühmten Stühle fortzusetzen. Er kauft die Produktionswerkzeuge ab und lässt sich in Neuilly-Plaisance nieder.

gallette-histoire-chaises-nicolle

1960

Das Sortiment wird um die Modelle aus Metall und Holz ergänzt.

Eine Sitzfläche aus hitzegeformten Buchenholz im Design der 60er-Jahre ersetzt die Sitzfläche aus Metall.

Ergonomie und Komfort sind noch verbessert.

Der Erfolg stellt sich sofort ein.

1999

Nach 86 Jahren setzen die Arbeitsplatzvorschriften dem NICOLLE® Stuhl ein Ende.

Es sind nun 5 Beine vorgeschrieben, um an einer Maschine zu arbeiten.

Die Verkäufe brechen ab; die Herstellung wird eingestellt!

gallette-histoire-chaises-nicolle
gallette-histoire-chaises-nicolle

2004

Der Industriearchäologe Jérôme Lepert entdeckt die aufgegebenen Herstellungswerkzeuge und -formen.

Er beschließt, sie vor der Vernichtung zu retten, und plant einen Neustart der französischen Produktion dieses Industriestuhls mit Kultstatus.

gallette-histoire-chaises-nicolle

2009

fabrication made in France de la chaise Nicolle, assemblage.

Die Produktion läuft wieder an. Pressen und Werkzeuge werden unter voller Achtung der herkömmlichen Handwerkstechniken instandgesetzt.

Der Name NICOLLE® und alle Modelle werden weltweit zum Schutz angemeldet, und diese zu 100% in Frankreich hergestellten Sitzmöbel werde nun nach ganz Europa, Amerika und Asien exportiert…

Eine Epoxidharz-Pulverlackierung mit einer Palette von über 200 RAL-Farben kleidet jetzt das Produktsortiment.

Die Nicolle® Stühle und Hocker erobern Restaurants, Cafeterias, Bistros, Feinkostläden, Küchen, aber auch Büros, Ausstellungsräume, Boutiquen und Arbeitsbereiche.

2019

Die Modelle aus Metall und Loom werden geboren!

Das LLOYD LOOM-Garn, das von seinem amerikanischen Erfinder MARSHALL BURNS LLOYD 1917 seinen Namen bekommen hat,
ist robuster, geschmeidiger und komfortabler als Rattan.

Es besteht aus um einen verzinkten Metalldraht gesponnenes Kraftpapier und wird geflochten und dann lackiert.

Die Sitzflächen der Nicolle® Stühle sind nun damit bezogen!

gallette-histoire-chaises-nicolle
gallette-histoire-chaises-nicolle

2021

Chaises NICOLLE® stellt auf der INTERNATIONALEN MÖBELMESSE MAILAND einen von Paola Navone – Studio Otto entworfenen Armlehnstuhl vor

Die Sitzfläche ist breiter, und eine elegante, durch 2 Federn gehaltene Armlehne verleiht diesem legendären Sitzmöbel zusätzliche Geschmeidigkeit und Bequemlichkeit.

gallette-histoire-chaises-nicolle

Architect, interior designer, product designer and art director, Paola Navone’s approach is no-nonsense, visionary and eclectic with a passion for the flavours and colours of the much-loved and much-travelled southern hemisphere, alongside tastes and styles from the western world with its wealth of tradition, receptiveness and drive. All of which has meant a boundless curiosity, seeking out materials, forms and structures, from the present, past and future.

Founder of OTTO, her Milan design studio, she has curated a vast number of exhibitions and displays worldwide and worked with top names in Italian and international design. The many accolades received include the Osaka International Design Award, several Elle Deco International Design Awards for product design, the Red Dot Design Award and the Good Design Award, with recognition at international level, as well as a nomination for membership of the Design Hall of Fame received from Interior Design Magazine in New York.

Chaises Nicolle by Paola Navone au FUORI SALONE de Milan
Paola Navone pour Chaises Nicolle®

Long time lover of industrial design, factories and old workshops, Paola Navone has accepted to collaborate with Chaises Nicolle to bring comfort and elegance to the traditional range (armchairs) and an Outdoor collection has been conceived in perforated metal.

2022

Es besteht eine hohe Nachfrage nach Möbeln für den Außenbereich.

Chaises NICOLLE® konnte erneut Paola Navone – Studio Otto dafür gewinnen, eine Produktlinie aus Lochblech und mit hochwirksamem Korrosionsschutz zu entwerfen.

gallette-histoire-chaises-nicolle